Tischtennis-Aktuelles

Zweite marschiert, Dritte wehrt sich nach Kräften!

Spiele vom 27.10.2018

SV Bohlingen II – SV Litzelstetten II     8:3

Wenn auch gleich mehrere Spieler ersetzt werden mussten, konnte in der Aufstellung Thilo Stammler, Roland Müller, Tobias Schoß und erstmals Peter Straub erneut doppelt gepunktet werden. Der gute Lauf der letzten Wochen geht also weiter.

Zunächst war die Frage, ob die neu formierten Doppel harmonisieren würden. Dies war der Fall, denn Müller/Straub (3:1) waren ebenso erfolgreich wie Stammler/Schoß (3:2).

Ganz stark zeigte sich Stammler, der in beiden Spielen souverän und ohne Mühe 3:0 gewann.

Deutlich mehr strecken musste sich Müller. Gleich zweimal musste er über die volle Distanz, hatte aber jeweils das bessere Ende für sich.

Dagegen kam Schoß zuerst mit seinem Spiel nicht durch (2:3), ehe er sich besser auf seine Gegenspieler einstellte und mit seinem Umschaltspiel diesen den Zahn zog (3:1, 3:1).

Für Straub war es in dieser Saison der erste Einsatz. Er spielte gut mit, hatte aber leider zuviel einfache Fehler, so das am Ende nichts Zählbares raus kam (0:3, 1:3).

Somit bleibt die Zweite auf dem Platz an der Sonne und kann mit breiter Brust die nächsten Aufgaben angehen.

 

SV Bohlingen III – TTC Stockach-Zizenhausen II    4:8

Eine schwere Aufgabe hatte unsere Dritte mit dem aktuellen Tabellenzweiten, welcher mit einer jungen, dynamischen Truppe bei uns zu Gast war. Dem gegenüber standen Tobias Schoß, Stefan Fleckner, Thomas Döbler und Andreas Kostadimas.

So waren schon die Doppel eine echte Herausforderung. Döbler/Kostadimas schlugen sich wacker verloren aber mit 1:3. Besser lief es für Schoß/Fleckner, die überlegt agierten und mit einem 3:1 ausgleichen konnten.

Der zum zweiten mal an diesem Tag eingesetzte Schoß lieferte in seinem ersten Einzel ein gutes Spiel, verlor aber unglücklich mit 2:3. Besser lief es danach, als der Gegner nicht recht mit seiner Spielweise klar kam und er 3:1 gewann. Zuletzt musste er noch einmal über fünf Sätze und unterlag hier wiederum recht knapp.

Einen Sahnetag erwischte Fleckner. Sehr überlegt und mit den richtigen Antworten konnte er beide Einzel für sich entscheiden (3:2, 3:0).

Gegen das sehr gute hintere Paarkreuz der Gäste hatten Döbler und Kostadimas keine reele Chance und verloren leider ohne einen Satzgewinn.

Dennoch zeigte sich, das die Dritte auch gegen solche Mannschaften sich nicht verstecken muss und gegenhalten kann. Das macht Mut für das letzte Vorrundenspiel, in welchem hoffentlich noch einmal gepunktet werden kann.