Tischtennis-Aktuelles

Meister – Aufstieg – Durchmarsch!

Spiele vom Samstag, 23. März 2019

TTC Beuren an der Aach III – SV Bohlingen I 6:9

Bereits im vorletzten Spiel haben unsere Helden (Markus Lesch, Marcus Kaatz, Patrick Winands, Chris Bargheer, Michael Ohmann und Tom Widinger) in einem leidenschaftlichen Spiel die Meisterschaft klar gemacht.

Wie schon im Spiel zuvor gab es dabei leichte Anlaufschwierigkeiten in den Doppeln. Zwar konnten Lesch/Widinger mit 3:2 gewinnen, jedoch unterlagen Ohmann/Kaatz sowie Winands/Bargheer mit 0:3.

Gerade im vorderen Paarkreuz waren die Gastgeber gut aufgestellt. Umso beachtlicher war der Erfolg von Lesch im ersten Einzel (3:1). Im zweiten Spiel reichte es nicht ganz für einen Sieg (1:3).

Kaatz wehrte sich nach Kräften, musste aber am Ende zweimal gratulieren (0:3, 1:3).

Gleich zwei Spiele auf Messers Schneide hatte Winands. Während er sich im ersten Spiel durchsetzten konnte (3:2), lief es danach umgekehrt (2:3).

Daher war es schon sehr wichtig, dass mit Barhgeehr (3:1, 3:1), Ohmann (3:2, 3:1) und Widinger (3:0, 3:0) gleich drei Akteure recht souverän ihre Spiele gewinnen konnten

Dieser Sieg bedeutet sensationelles! Im dritten Jahr in Folge schafft die Erste des SVB die Meisterschaft und somit den Durchmarsch von der Kreisklasse B in die Bezirksklasse! Ob es so etwas schon einmal gab? Wir alle sind happy und freuen uns nun auf den letzten Spieltag am 30. März in Bohlingen …und natürlich auf die Bezirksklasse!

Außerdem steht auch noch das Pokalfinale an. Ob es also noch mehr zu feiern gibt?

SV Bohlingen III – TTV Radolfzell III 3:8

Beim letzten Heimspiel wollten Thomas Brodt, Tobias Schoß, Biggi Benz und Andreas Kostadimas noch einmal die bisher tolle Saison mit einem Erfolg unterstreichen. Leider gelang es nicht den Heimvorteil gegen die gut aufgestellten Gäste zu nutzen.

Schon in den Doppeln musste man die Überlegenheit der Gäste anerkennen. Brodt/Benz unterlagen wie Schoß/Kostadimas jeweils mit 1:3.

Im ersten Einzel konnte Brodt zwar in Führung gehen, musste aber dennoch das Spiel knapp mit 2:3 abgeben. Dafür lief es in der zweiten Partie besser, bei der er sein Spiel durchziehen konnte und 3:1 gewann.

Genau andersrum lief es bei Schoß, der zuerst 3:1 gewann und danach äußerst knapp mit 2:3 unterlag.

Ein Lichtblick war das Damenspiel, welches Benz mit 3:0 für sich entscheiden konnte. Dafür musste sie sich danach mit dem selben Ergebnis für Ihren Gegenüber abfinden. Ein sehr abwechlsungsreiches aber leider nicht erfolgreiches dritte Spiel war der Schlußpunkt (2:3).

Für Kostadimas waren die Gegner noch etwas zu sicher im Spiel. Er stand zwar mehrmals kurz vor einem Satzgewinn, es sollte aber einfach nicht reichen (0:3, 0:3).

Schade, dass uns gerade bei den sehr engen Spiele nicht das nötige Glück zur Seite stand. Nun gilt es im letzten Spiel noch einmal alles zu geben und so vielleicht doch noch den vierten Tabellenplatz zu erreichen.