AllgemeinTischtennis-Aktuelles

Erste chancenlos – Zweite mit Sieg

Spiele vom Samstag, 15.02.2020

RSV Neuhausen I – SV Bohlingen I 9:0

Gegen den bislang verlustpunktfreien und nochmal verstärkten Gastgeber gab es in diesem Spiel nicht wirklich eine Chance für unsere Jungs (Chris Bargheer, Marcus Kaatz, Patrick Winands, Michael Ohmann, Tom Widinger und Sebastian Wandrey). So spannend wie das Hinrundenspiel auch war, so eindeutig war diesmal die Angelegenheit. Dennoch wäre zumindest der Ehrenpunkt durchaus verdient gewesen.

Für Kaatz/Ohmann sowie Widinger/Wandrey gab es im Doppel klare 0:3 Niederlagen. Dagegen verloren Bargheer/Winands äußerst knapp mit 2:3.

Die Hoffnung, dass Bargheer für den SVB zum ersten Spielpunkt kommt, musste auch bald über den Haufen geworfen werden (1:3). Fast schon leid tun konnte einem Kaatz, der gegen die neue, bärenstarke Nr. 1 in Neuhausen nur teilweise mitspielen konnte (0:3).

Hatte Winands im Hinspiel den gleichen Gegner wie dieses Mal noch bezwingen können, so musste er sich erneut, wie im Doppel, nach einem 2:3 geschlagen geben. Für Ohmann ging es leider auch etwas zu schnell, so dass auch er seinem Gegenüber gratulieren musste (0:3).

Noch einmal dicht vor einem Spielgewinn stand Widinger. Aber auch er schaffte es nach fünf Sätzen leider nicht. Nur schwer kam auch Wandrey in sein Spiel, verlor aber dennoch mit 1:3.

Sieht man einmal auf die TTR-Werte, so war Neuhausen auch der haushohe Favorit. Also kein Beinbruch, eher ein Grund mehr gegen direkten Tabellennachbarn aus Konstanz in zwei Wochen (Samstag, 29.02. um 19:00 Uhr) zuhause zu zeigen, dass wir zurecht in dieser Klasse stehen! Daher auch die große Bitte an alle TT-Freunde um volle Unterstützung bei diesem wichtigen Spiel!

SpVgg F.A.L. III – SV Bohlingen II 3:8

Endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis gab es für unsere Zweite mit Sebastian Wandrey, Roland Müller, Stefan Fleckner und Thomas Brodt. Dank zwei gut aufgelegten Jungs vorne, war der Sieg auch nie in Gefahr.

Schön, dass nach langer Zeit mal wieder die beiden Eingangsdoppel gewonnen werden konnten (Wandrey/Brodt 3:2, Müller/Fleckner 3:0).

Wandrey unterstrich mit drei Siegen (3:1, 3:2, 3:1), wie wichtig er für das Team ist, auch wenn er zwischenzeitlich immer wieder mal die Gegner „zum mitspielen einlud“. Genauso zeigte auch Müller, dass er mit seiner Spielweise dominierte und zweimal souverän mit 3:0 und 3:1 gewann.

Nicht so gut lief es im hinteren Paarkreuz. Hier vergab Fleckner zuerst leichtfertig eine 2:0-Führung (2:3) ehe er danach zwar sehr nervös, aber mit mehr Biss 3:0 gewann. Brodt hatte einen gebrauchten Tag und verlor zweimal mit 2:3 und 0:3. Schade, denn bei seinem Können, hat er solche Gegner an normalen Tagen im Griff.

Der Sieg war wichtig für die Moral, auch wenn das Team, vor allem im hinteren Paarkreuz , sicher noch besser agieren kann. Dann hoffen wir mal, dass gegen stärkere Gegner eine Schippe drauf gepackt wird!